Bibliografie
Unsere Bibliografie enthält eine sorgfältig recherchierte und umfangreiche Auswahl von Literatur über alle Seiten des freiwilligen Engagements

Blättern Sie in unserem Katalogverzeichnis oder nutzen Sie unsere Volltextsuche!

 Bibliografie

 Abschlußbericht zum freiwilligen ökologischen Jahr | Hits: 3
Autor: Arnold, Thomas
[Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend]. - 1. Aufl. - Stuttgart [u.a.]: Kohlhammer, 1996. - XIV, 209 S.: graph. Darst. - (Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; 133)
ISBN 3-17-014968-7

 Bürgerinitiativen im Umweltschutz: freiwillige und ehrenamtliche Arbeit im Umweltschutz; eine Studie im Auftrag der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen, Dublin unter Einbeziehung weiterer Arbeitsergebnisse des Institu | Hits: 1
Institut für Umweltschutz der Universität Dortmund (Hrsg.):
Institut für Umweltschutz der Universität Dortmund. Josef Noeke (Hrsg.). - Dortmund: Verkehrs- u. Wirtschafts-Verl. Borgmann, 1989.-127 S.: III., 4 graph. Darst. - (INFU-Werkstattreihe; 18). Literaturverz.S.117 - 121
ISBN 3-8066-8518-5

 Das Freiwillige Ökologische Jahr Ergebnisse einer bundesweiten Bestandsaufnahme | Hits: 1
Autor: Arnold, Thomas
In: Neue Praxis, Neuwied/Rhein. - 0342- 9857 27 (1997), 2, S.127-138

 Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) ein Modellversuch in Niedersachsen | Hits: 7
Durchgeführt vom Niedersächsischen Umweltministerium. Hannover, 1989. - 58 S.: III. - (Beispiel)

 Naturschutz in der Mitverantwortung von Bürgern: ehrenamtliche Tätigkeiten im deutschen Naturschutzrecht | Hits: 1
Autor: Gerß, Wolfgang
Wolfgang Gerß. - Frankfurt am Main [u.a.]: Lang, 1998. - 197 S.
KOMMENTAR:
Ehrenamtliche Arbeit ist für die Gesellschaft überlebenswichtig. Dieses Buch soll dazu beitragen, die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes im Naturschutz zu unterstreichen, die Leistungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu würdigen und sie zum Weitermachen zu ermutigen. Insbesondere werden die Bedingungen aufgezeigt, unter denen die ehrenamtliche Tätigkeit für den Naturschutz effizient und für die Aktiven befriedigend ist. Das Buch hat drei Schwerpunkte: Erstens werden die Naturschutzehrenämter in die Gesamtheit allgemeiner ehrenamtlicher Tätigkeiten eingeordnet. Zweitens werden die in Deutschland existierenden Regelungen der Naturschutzehrenämter synoptisch dargestellt. Drittens werden realisierbare Regelungen entworfen, die für die Naturschutzehrenämter am zweckmäßigsten sind. Contents: Aus dem Inhalt: Bürgerengagement als gesellschaftliche Notwendigkeit - Ehrenämter als eigenständige Tragpfeiler des Naturschutzes - Synergie-Effekte in Gremien (Naturschutzbeiräte) - Professionalität ohne Erwerbszweck (Naturschutzbeauftragte) - Aufklärung und Kontrolle vor Ort (Naturschutzwacht) - Effizienzorientierte Auslese aus der Naturschutzgesetzgebung. About the author(s)/editor(s): Der Autor: Wolfgang Gerß wurde 1941 in Anklam (Vorpommern) geboren. Studium der Volkswirtschaftslehre in Köln (Diplom 1966) und Bonn (Promotion 1971). Seit 1971 tätig als Hochschullehrer. Professor für Soziologie an der Universität Duisburg und an der Universität Düsseldorf. Verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten im Natur- und Umweltschutz
ISBN 3-631-33565-2

 Naturschutzbeiräte und Naturschutzbeauftragte: Grundlagen und Praxis der ehrenamtlichen Arbeit im Naturschutz | Hits: 1
Autor: Hoffmann-Becking, Dirk
Dirk Hoffmann-Becking. - 1998. - X,199 S.

 Wege zur Zukunftsfähigkeit - ein Methodenhandbuch | Hits: 2
Apel, Heino; Dernbach, Dorothee; Ködelpeter, Thomas; Weinbrenner, Peter (Hrsg.):
Stiftung Mitarbeit, Bonn 1998, 164 S.
ISBN 3-928053-59-0
Kurzbeschreibung:
Die aktive Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürgern an politischen Entscheidungsprozessen ist nicht nur ein hehres demokratietheoretisches Ideal, sondern wesentliche Grundbedingung für eine an den Erfordernissen nachhaltiger Entwicklung orientierte Politik. Leider gestaltet sich die Realisierung von Bürgerbeteiligung in der Praxis nicht immer ganz einfach. Allzu oft konzentriert sie sich auf die ohnehin schon Aktiven, oder sie läuft in Versammlungsritualen ab, die nur wenig Raum für Kreativität und Ideenentwicklung lassen. In den letzten Jahren sind jedoch eine Reihe von neuen methodischen Ansätzen erprobt worden, die Bürgerbeteiligung nicht als formalen Akt, sondern als kommunikativen Prozess verstehen und sich daher gerade auch für die Arbeit an der lokalen Agenda eignen. Nach einer kurzen Einführung in Hintergründe und Bedeutung der lokalen Agende-Arbeit werden einige dieser Ansätze hier praxisnah vorgestellt und hinsichtlich ihrer spezifischen Eignung und Einsetzbarkeit bewertet. Zu den vorgestellten Methoden gehören Mediation, Moderationstechnik, Moderation in der Dorf- und Regionalentwicklung, Open Space, Planungszellen/Bürgergutachten, Runder Tisch, Szenariotechnik, Sokratisches Gespräch, Verkehrsforum, Zukunftskonferenz, Zukunftswerkstatt und Community Organizing.

 Zwischen Ausgrenzung und neuen Potentialen: die Modernisierung ehrenamtlicher Arbeit und der individuelle Mix von Tätigkeiten am Beispiel des Engagements in Berliner Umweltschutzorganisationen | Hits: 1
Autorin: Schumacher, Ulrike
Querschnittsgruppe Arbeit & Ökologie beim Präsidenten des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. - Berlin, 1999. -59 S. - (Papers; 1999, 510)

 Ökologisch orientierte Jugend, eine „ost-ökologische“ Bewegung? Eine Untersuchung über das Freiwillige ökologische Jahr | Hits: 1
Autor: Sagawe, Helmuth
In: Neue Praxis, Neuwied/Rhein. 0342-9857 26 (1996), 4, S. 313 - 326

© ehrenamt.de
 Bibliografie

 Litfaßsäule